Schul-ABC

  • A
    +

    Antolin

    Antolin ist eine web-basierte Plattform für die Leseförderung.

    Hier wählen Schüler/-innen eigenständig Buchtitel aus, die sie bereits gelesen haben oder noch lesen möchten. Nach dem Lesen beantworten sie dann mit Hilfe von Antolin Fragen zu dem jeweiligen Buch.

    Die Stadt Erlangen hat für alle Grundschulen ein Abo abgeschlossen. Einige Klassen unserer Schule beteiligen sich daran.

    www.antolin.de

  • Ä
    +

    Ärztliches Attest

    Ab dem dritten Fehltag bekommen wir eine schriftliche Entschuldigung der Eltern. Bei einer Erkrankung von mehr als einer Woche wird ein ärztliches Attest benötigt. Bei Erkrankung eines Kindes vor Ferienbeginn oder nach Ferienende ist auch ein ärztliches Attest vorzulegen. Bei auffälliger Häufung krankheitsbedingter Schulversäumnisse kann eine entsprechende Bescheinigung des Arztes angefordert werden.

  • B
    +

    Befreiung vom Unterricht / Beurlaubung

    Bitte beachten Sie, dass eine Verlängerung der Ferien ausnahmslos nicht möglich ist. Aus wichtigen Gründen (z.B. wegen eines Todesfalls in der Familie) kann ein Kind vom Unterricht befreit werden. Bitte beantragen Sie die Unterrichtsbefreiung formlos und mit Begründung über die Klassenlehrerin.

    Beratungslehrkraft

    Für unsere Schule ist Frau Göpfrich zuständig. Sie berät bei Lern- und Leistungsstörungen, bei Verhaltensauffälligkeiten, aber auch bei Fragen zur Schullaufbahn.

    Bildungsschwerpunkte

    Die bayerische Grundschule umfasst die Jahrgangstufen 1 bis 4 und ist die gemeinsame Schule für die Sechs- bis Zehnjährigen, Hier werden nicht nur die Grundfertigkeiten im Lesen, Rechnen und Schreiben vermittelt. Neben dem Wissenserwerb geht es darum, Interessen zu entwickeln, soziale Verhaltensweisen sowie musische und praktische Fähigkeiten zu fördern und Werthaltungen aufzubauen. Die Kinder sollen also Kenntnisse, Fähigkeiten und Haltung erwerben, um sich die Welt zu erschließen, sich in ihr zurechtzufinden und sie auch mitzugestalten. Der Lehrplan für die bayerische Grundschule spricht in diesem Zusammenhang von „Grundlegender Bildung".

    Um dies zu gewährleisten ergeben sich für die Friedrich-Rückert-Grundschule daraus zwei Schwerpunktsbereiche, einmal das „Fördern- und Fordern" und zum anderen „Rücksicht und Respekt". Dies basiert auf dem Grundsatz „Jeder hat das Recht, ungestört zu lernen und ungestört zu lehren".

    Bücherei

    Die Bücherei wird von unserer Förderlehrerin mit Unterstützung einiger Eltern betreut.

    Immer am Donnerstag und Freitag von 7.45 Uhr bis 8.15 Uhr können Kinder in unserer Schülerbücherei Bücher ausleihen. Außerdem hat jede Klasse aufgrund des Eltern-Engagements noch die Möglichkeit, ganze Unterrichtsstunden in der Bücherei zu verbringen.

    Bitte achten Sie zu Hause auf einen pfleglichen Umgang mit Büchern, damit sie von möglichst vielen Kindern gelesen werden können.

    Bürozeiten

    Die aktuell gültigen Bürozeiten finden Sie unter der Rubrik „Kontakt"

  • C
    +

    Computerunterricht

    In unserer Schule existiert ein Raum mit Computerarbeitsplätzen für eine ganze Klasse. Der Raum kann im Rahmen des Klassenunterrichtes und für Arbeitsgemeinschaften genutzt werden. Auch in der Bibliothek können Computer genutzt werden. Unser Schulhaus ist vernetzt.

  • E
    +

    E-Mail

    sekretariat@friedrich-rueckert-gs.de

    Einschulung

    siehe Schuleinschreibung

    Elternbeirat

    Der Elternbeirat nimmt die Belange der Eltern der Schüler einer Schule wahr und wirkt in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind, mit. Informationen unseres Elternbeirates finden Sie unter der Rubrik „Elternbeirat".

    Elternrundbriefe

    In regelmäßigen Abständen erhalten Eltern über den „Splitter" Einblick in unser Schulleben, erfahren etwas über wichtige Themen oder Termine. Diese finden Sie unter der Rubrik "Elternbriefe".

    Elternsprechtage

    Elternsprechtage finden zweimal pro Schuljahr statt. Hier haben Berufstätige die Möglichkeit, die Lehrkräfte zu sprechen. Die Termine werden nach Voranmeldung vergeben und dienen zur Kurzinformation. Sind längere Gespräche notwendig, vereinbaren wir extra Termine.

    Wir bitten Eltern, die die vormittägliche Sprechstunde besuchen können, diese zu nutzen.

    Entschuldigungen

    Kann Ihr Kind wegen Krankheit oder aus einem sonstigen zwingenden Grund den Unterricht nicht besuchen, so muss es am selben Tag bis spätestens 7:45 Uhr telefonisch, per Fax oder schriftlich über ein anderes Kind entschuldigt werden. Sollte bis 8:00 Uhr keine Entschuldigung vorliegen, müssen wir dem Grund des Fernbleibens nachgehen und ggf. die Polizei einschalten. Ab dem 3. Tag einer Erkrankung sowie bei besonderen Umständen muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden (siehe ärztliches Attest).

    Ethikunterricht

    Ist Ihr Kind konfessionslos, so besucht es automatisch anstatt des Religionsunterrichts den Ethikunterricht. Gehört Ihr Kind einer anderen Glaubensgruppe als der evangelischen und katholischen Christen an, gilt das Gleiche. Ein Antrag für den Besuch des evangelischen oder katholischen Religionsunterrichtes kann bei der jeweiligen Kirche gestellt werden. Das Formular dazu erhalten Sie in unserem Sekretariat.

  • F
    +

    Fahrradprüfung

    Die Kinder der 4. Jahrgangsstufe beschäftigen sich im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts intensiv mit dem Thema Verkehrs-erziehung. Im Anschluss an die theoretischen und praktischen Übungen (mit der Jugendverkehrsschule der Polizei) legen die Schüler eine Fahrradprüfung ab.

    Ferien

    Die Ferientermine werden auf der Seite des bayerischen Kultus-ministeriums veröffentlicht. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Urlaubsplanung, dass die Ferien unter keinen Umständen verlängert werden können.

    Ferienbetreuung

    Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) bietet in der Friedrich-Rückert-Grundschule eine pädagogisch betreute Ferienbetreuung an. Sie steht allen Erlanger Schulkindern von der 1. bis 5. Klasse offen, die in den Ferien zu Hause nicht betreut werden können.

    Nähere Informationen und Anmeldung:
    www.kinderschutzbund-erlangen.de

    unter dem  Menüpunkt Ferienbetreuung

    Förderkreis

    Die Mittagsbetreuung an der Friedrich-Rückert-Schule wird seit dem Schuljahr 1993/94 vom Trägerverein „Gemeinnütziger Förderkreis der Friedrich-Rückert-Schule e.V." organisiert. Der Verein ist vom Finanzamt wegen Förderung der Erziehung als gemeinnützig anerkannt. (Vereinssatzung siehe "Downloads"!)

    Um den Fortbestand des Vereins und damit auch der Mittagsbetreuung zu sichern, sind neue Mitglieder immer herzlich willkommen. Der Jahresbeitrag beträgt 13 Euro und ist steuerlich absetzbar. Als Mitglied haben Sie die Möglichkeit, Ihre Ideen und Ihr Engagement für die Mittagsbetreuung einzubringen. Details werden in der jährlichen Mittgliederversammlung zu Schuljahresbeginn besprochen. Dort wird auch der Vorstand (erster und zweiter Vorsitzender, Kassenwart und Schriftführer) gewählt.

    Haben Sie Interesse dem Verein als Mitglied beizutreten?
    (Mitgliedsantrag siehe "Downloads"!)

    Wir freuen uns auch über Spenden und garantieren, dass sie in vollem Umfang den Kindern in der Mittagsbetreuung zu Gute kommen.

    Kontakt:
    Gemeinnütziger Förderkreis der Friedrich-Rückert-Schule e.V.
    Frau Puttke (Vereinsvorsitzende)
    Friedrich-Rückert-Schule
    Ohmplatz 2
    91052 Erlangen

    E-Mail-Adresse: u.puttke@gmx.de

    Spenden:
    GFK, Sparkasse Erlangen, IBAN : DE 7876 3500 0000 5000 5392

    Förderunterricht

    Der Förderunterricht ist für die ganze Klasse bestimmt. Diese Stunde steht der Klassenlehrkraft zur Verfügung, um Unterrichtsinhalte zusätzlich zu üben und zu vertiefen.

    Die Förderlehrkraft an unserer Schule ist Frau Lilly Dornhöfer. Unterstützt wird sie von ehrenamtlich arbeitenden Eltern und Pensionisten, die sich besonders für die Sprachförderung stark machen und zusätzliche Förderung anbieten.

    Foto-/Filmaufnahmen

    Bei der Aufnahme in die Schule bitten wir Sie um Ihr Einverständnis, Foto- und Filmaufnahmen von Ihrem Kind machen zu dürfen. Auf die Schulhomepage werden Fotos nur ohne namentliche Nennung gestellt.

    Fremdsprachen

    In unserer Schule wird gemäß Lehrplan in den dritten und vierten Klassen Englischunterricht erteilt. Es sind jeweils zwei Wochenstunden hierfür vorgesehen.

    Außerdem bietet das französische Institut unseren Schülern und Schülerinnen Französischunterricht an, der nach Schulschluss und am Nachmittag in unseren Räumlichkeiten stattfindet.

    Über das türkische Konsulat kann an der FRS seit dem Schuljahr 2012/13 auch türkisch gelernt werden.

    Fundsachen

    Fundsachen werden bei uns aufgehoben. Bitte wenden Sie sich während der Schulzeiten an den Hausmeister, wenn Ihr Kind etwas verloren hat. Auch im Sekretariat werden teilweise Fundstücke abgegeben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kleidungsstücke am Schul-jahresende an Hilfsorganisationen abgeben.

  • G
    +

    Gottesdienste

    Ökumenische Gottesdienste finden zu Beginn und am Ende des Schuljahres statt.

  • H
    +

    Hausaufgabentipps

    Tipps rund um das Anfertigen der Hausaufgaben gibt es im
    Download-Bereich.

    Hausmeister

    Herr Welker ist für unsere Schule zuständig.

    Hausordnung

    Die Hausordnung unserer Schule wurde von Schülern (Klassensprechern) und Lehrern erarbeitet.

    Hitzefrei

    Nach einer Reihe besonders heißer Sommertagen kann die Schulleitung beschließen, den Unterricht vorzeitig zu beenden. Bitte beachten Sie, dass die Entscheidung für „hitzefrei" erst im Tagesverlauf und nicht mit großer Vorlaufzeit getroffen werden kann. Außerdem bitten wir Sie, von telefonischen Anfrage diesbezüglich abzusehen. Wir sind bemüht, Sie zeitnah zu informieren, sofern es hitzefrei geben sollte. Wir sind bemüht, Sie zeitnah zu informieren, sofern es hitzefrei geben sollte. Im Rahmen der verlässlichen Grundschule wird es immer die Möglichkeit für Ihr Kind geben, an der Schule trotz "hitzefrei" betreut zu werden.

    Hort

    Der Hort unseres Schulsprengels:
    • Hort Sonnenblume, Reinigerstraße 7, Tel. 4002460
     
    Weitere schulnahe Horte außerhalb unseres Schulsprengels:
    • Erba-Haus für Kinder, Äußere Brucker Straße 54, Tel. 39499
    • Hort unterm Regenbogen, Michael-Vogel Straße 63, Tel. 304184
    • SieKids Kinderinsel, Friedrich-Bauer Straße 9, Tel. 6136310
    • SieKids Kinderburg, Komotauer Straße 8
  • I
    +

    Ich schaff's - Programm

    Seit dem Schuljahr 2012/13 bietet die FRS „Ich schaff's" an. Das ist ein Problemlösungs-Programm für Kinder, das auf einem lösungsorientierten Ansatz beruht. Entwickelt wurde es in Finnland von dem Psychiater Ben Furman. Es fußt auf der gemeinsamen Arbeit mit einem Kind und einem vertrauten Erwachsenem (bei uns Beratungslehrerin Frau Göpfrich), die zu einer Verhaltensänderung führen kann. Genaueres dazu finden Sie auf der Seite „Beratung".

    Informationsmaterial

    Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus bietet auch zum Thema Grundschule eine Infobroschüre an.

  • J
    +

    Jugendsozialarbeit

    Seit dem Schuljahr 2013/14 findet in unserem Haus Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) statt. JaS unterstützt junge Menschen in ihrer Entwicklung, im schulischen Alltag, bei Schwierigkeiten im schulischen und auch familiären Bereich und versucht gemeinsam mit Kindern, Eltern und Lehrern Lösungswege zu finden. Jugendsozialarbeiterin Frau Gmehling ist unter 0151-46782049 zu erreichen.

     

  • K
    +

    Klassenelternsprecher

    Der Klassenelternsprecher und sein Vertreter werden zu Beginn des Schuljahres von den jeweiligen Eltern einer Klasse für die Dauer eines Jahres gewählt. Aus diesen setzt sich der Elternbeirat zusammen.

    Kontaktdaten

    Friedrich-Rückert-Schule
    Am Ohmplatz 2
    91052 Erlangen
    Telefon 933085-0
     
    Öffnungszeiten des Sekretariats:
    Montag-Freitag: 7.45 - 10.30 Uhr
    Außerhalb der Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unseren Anrufbeantworter.
     

    Kosten für Arbeitsmaterial

    In jedem Schuljahr fallen zusätzliche Kosten für Kopien, Kleinmaterial für Textilarbeit/Werken (WTG), Arbeitshefte, Lektüre, Exkursionen, Ausflüge, Schullandheimaufenthalte etc. an. Diese Beiträge werden rechtzeitig durch entsprechende Elternbriefe bekannt gegeben und durch die jeweilige Klassenlehrkraft eingesammelt.

    Krankmeldungen

    siehe Entschuldigungen

  • L
    +

    Läuse

    Leider treten auch in unserer Schule immer wieder Fälle von Kopf- lausbefall bei Kindern auf. Dieser ist meldepflichtig. Informieren Sie daher umgehend die Schule. Entdecken Sie Nissen oder Läuse auf dem Kopf Ihres Kindes, behandeln Sie den Kopf bitte mit einem wirksamen Kopflausmittel. Wiederholen Sie die Anwendung unbedingt nach den auf dem Beipackzettel angegebenen Tagen. Wenn Sie die Behandlung durchgeführt haben, füllen Sie bitte die „Bescheinigung für die Wieder- zulassung nach Kopflausbefall" aus und geben dieie Ihrem Kind mit zur Schule (zur Abgabe bei der Klassenlehrkraft).

    Lehrkräfte

    Eine Liste der an unserer Schule tätigen Lehrkräfte ist in der unter dem Menüpunkt „Das Kollegium" eingestellt.

    Lehrmittel

    Lehr- und Unterrichtsmittel werden vom Sachaufwandsträger zur Verfügung gestellt. Lehrmittel, die nur von einem Kind benutzt werden können, gelten als Arbeitsmittel, welches von den Eltern bezahlt wird.

    Leitbild

    In dem Leitbild unserer Schule haben wir zusammengefasst, was uns in unserem Zusammenleben und unserem Lernen an der Friedrich-Rückert-Schule besonders wichtig ist. Sie finden unser Leitbild unter der Ruprik „Schulprofil".

    Lernentwicklungsgespräche

    Seit 2013 haben an der FRS Lernentwicklungsgespräche (LEGs) das herkömmliche Zwischenzeugnis abgelöst. So finden die LEGs in Abstimmung mit dem Elternbeirat und dem Kollegium in den Klassen 1-3 statt. Schüler und Lehrkraft schätzen die Leistungen in den Fächern und dem Arbeits- und Sozialverhalten ein und notieren diese in einem Bogen. Dieser ist Grundlage eines Gespräches, in dem mit dem Schüler über Übereinstimmungen und Unterschiede in der Einschätzung gesprochen wird sowie Ziele entwickelt werden. Die Eltern unterstützen ihr Kind beim Ausfüllen des Bogens (besonders in der 1. Klasse) und sind als Zuhörer beim Gespräch anwesend. Am 2. Freitag im Februar erhält das Kind dann das Ergebnis des Gesprächs in schriftlicher Form.

  • M
    +

    Mittagsbetreuung

    An unserem Haus befindet sich eine viergruppige Mittagsbetreuung, in der ab dem Schuljahr 2012/13 auch ein warmes Mittagessen gebucht werden kann. Sollten Sie einen Betreuungsplatz für Ihr Kind benötigen, so wenden Sie sich bitte direkt an den Träger der Einrichtung oder an die Leiterin Frau Weigand.
    Tel.:     09131-933085-19
    E-Mail: mittagsbetreuung@friedrich-rueckert-gs.de

  • O
    +

    Orientierungsarbeiten/Vergleichsarbeiten an den Grundschulen

    Seit 2002 finden an den bayerischen Grundschulen landeseinheitliche Orientierungsarbeiten in Deutsch und Mathematik in den Jahrgangs- stufen 2 und 3 statt. Sie sind einerseits ein Instrument frühzeitiger Diagnose von individuellen Stärken und Defiziten der Schüler, ermöglichen andererseits den Schulen und den einzelnen Lehrkräften eine direkte Rückmeldung über die Effektivität ihres Unterrichts.

    Im Mai 2008 wurden zum ersten Mal in allen deutschen Ländern flächendeckende Lernstandserhebungen in Jahrgangsstufe 3 in den Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt. Die Federführung dieses Kooperationsprojekts VERA (Vergleichsarbeiten) liegt bei den Ländern Rheinland-Pfalz und Bayern, mit der wissenschaftlichen Projektleitung ist die Universität Koblenz-Landau beauftragt. Die länderübergreifenden Vergleichsarbeiten treten an die Stelle der bisherigen bayerischen Orientierungsarbeiten der Jahrgangsstufe 3.

    Die bisherigen Orientierungsarbeiten der Jahrgangsstufe 2 in Mathe- matik und Deutsch/Lesen entfallen dementsprechend; sie werden ersetzt durch die Orientierungsarbeiten aus dem Bereich Deutsch/ Rechtschreiben.

    Die Eltern erhalten nach der Durchführung von der Schule eine schriftliche Information über die erreichten Fähigkeitsniveaus ihres Kindes.

  • P
    +

    Parken

    Das Parken - und Halten! - vor dem Schulhaus ist außerhalb der gekennzeichneten Flächen verboten. Das dient der Sicherheit Ihres Kindes. Leider wird die Parkregelung häufig missachtet. Bitte helfen Sie mit, dass alle Kinder sicher die Straße überqueren können!

    Pause

    An unserer Schule gibt es zwei Pausen draußen. Da die Kinder die frische Luft und die Bewegung dringend brauchen, gehen wir auch bei leichtem Regen auf den Pausenhof. Bitte achten Sie auf entsprechende Kleidung. Bei starkem Regen bleiben die Schüler im Klassenzimmer. Die bisherig unterrichtende Lehrkraft beaufsichtigt die Pause.

    Pausenbrot

    Ein Pausenbrot soll das Lernen und Denken unterstützen. Vollkornbrote zusammen mit einer Obst- bzw. Gemüseportion sind ideal. Wasser und Saftschorlen löschen den Durst.

    Bitte verzichten Sie auf Cola und Limonade!

    Pausenverkauf

    Frau Welker verkauft in jeder 1. Pause im Milchhof.

    Probearbeiten

    Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Probearbeiten erbracht. Seit dem Schuljahr 2009/10 werden in der 4. Jahrgangsstufe die Probearbeiten angekündigt.

    Folgende Punkte gelten an unserer Schule und sind mit dem Elternbeirat abgesprochen:

    • Wer am Tag einer angekündigten Probearbeit fehlt, schreibt diese nach. Ausnahme: Wenn ein hoher Prozentsatz der Kinder während der Erarbeitung des Stoffes nicht da ist, kann die Probe verschoben werden. Dann wird ein neuer Termin angekündigt.
    Nachholtermine:
      - bei kurzen Fehlzeiten: am Tag danach,
      - bei längeren Fehlzeiten: an einem angekündigten Termin,
      - bei mehreren Wochen: Sonderregelungen.

    • Der Nachschreibtermin kann als 3. Probe in einer Woche stattfinden (gleiche Vorgehensweise wie an den weiterführenden Schulen).

    • Eine nachzuschreibende Probe kann Abweichungen zum Original aufweisen, entspricht ihm aber von der Wertigkeit der Aufgabenstellung her.

    • Parallelklassen erarbeiten die Proben gemeinsam, wenn sie sich auch über den Unterricht absprechen. Nach Möglichkeit schreiben sie dann am gleichen Schultag.

    • In den Proben werden die Anforderungsstufen berücksichtigt (Reproduktion, Reorganisation, Transfer, problemlösendes Denken).

    Probeunterricht

    Mit einem erfolgreich absolvierten Probeunterricht an der aufnehmenden Schulart kann ebenfalls die Eignung für den Übertritt an eine Realschule oder ein Gymnasium erfolgen. Dabei werden in einem dreitägigen Probeunterricht die schriftlichen Aufgaben in den Fächern Deutsch und Mathematik zentral gestellt. In beiden Fächern werden auch mündliche Noten gebildet.

    - Download der Informationsbroschüre des bayerischen Kultusministeriums zu diesem Thema

  • R
    +

    Religionsunterricht

    Es wird evangelischer und katholischer Religionsunterricht angeboten. Wer an diesen nicht teilnimmt, besucht den Ethikunterricht. Wessen Kind bekenntnislos ist oder einer anderen Religionsgemeinschaft angehört und an einem der Religionsunterrichte teilnehmen soll, muss einen Antrag bei der Kirche stellen. Das Formular dazu erhalten Sie in unserem Sekretariat. Diese Genehmigung gilt für die gesamte Grundschulzeit.

    Rhythmus an der Rückert

    Musik und Bewegung in Verbindung - mit dieser Lernschiene „Rhythmus an der Rückert“ ermöglichen wir reichhaltige Lernerfahrungen nicht nur was Musik und Sport betrifft.

    Unterstützt wird das Projekt durch Frau Hirschfelder mit ihrem Sonderfond „Bildungsarmut“ der Erlanger Bürgerstiftung.

    Rückläufe

    Bitte erleichtern Sie unseren Lehrkräften die Arbeit, indem Sie die Rückläufe zu Elternbriefen immer gleich am nächsten Tag wieder mit in die Schule geben! Vielen Dank für die Mithilfe!

  • S
    +

    Sachaufwandsträger

    Sachaufwandsträger ist die Stadt.

    Schulbücher

    Schulbücher sind Eigentum der Schule und werden mehrere Jahre lang verliehen. Bitte binden Sie neue Bücher sorgfältig ein. Bei Beschädigung oder Verlust muss ein Buch ersetzt werden.

    Schuleinschreibung

    Die Schuleinschreibung findet jährlich an einem Samstag Ende März oder Anfang April statt.

    Bitte bringen Sie zum Einschreibungstermin das Familienstammbuch bzw. eine Geburtsurkunde, die Ergebnisse der medizinischen Voruntersuchungen und ggf. einen Sorgerechtsbescheid mit.

    Das Bayerische Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEUG) regelt auf gesetzlicher Ebene in Art. 37 den Zeitpunkt, wann Kinder schulpflichtig werden:

    "(1) Mit Beginn des Schuljahres werden alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. September sechs Jahre alt werden oder bereits einmal von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt wurden oder unter den Voraussetzungen des Abs. 2 Satz 6 die Einschulung nicht wahrgenommen haben. Ferner wird auf Antrag der Erziehungsberechtigten ein Kind schulpflichtig, wenn zu erwarten ist, dass das Kind mit Erfolg am Unterricht teilnehmen kann. Bei Kindern, die nach dem 31. Dezember sechs Jahre alt werden, ist zusätzliche Voraussetzung für die Aufnahme in die Grundschule, dass in einem schulpsychologischen Gutachten die Schulfähigkeit bestätigt wird."

    Damit ergibt sich für die Anmeldung an der Grundschule folgende Regelung im Überblick:

    im Vorjahr zurückgestellt regulär schulpflichtig auf Antrag schulpflichtig auf Antrag m. Gutachten schulpflichtig
    schulpflichtig bis 30.09. 01.10. bis 31.12. ab 01.01. keine Altersgrenze nach unten!

    Die Anmeldung eines Kindes an der Schule soll mit dem Kind persönlich erfolgen. Über die Aufnahme in eine öffentliche Volksschule entscheidet der Schulleiter; er kann die Teilnahme an einem Verfahren zur Feststellung der Schulfähigkeit verlangen.

    Schülerzahlen

    Unsere aktuellen Schülerzahlen finden Sie unter „Aktuelles".

    Schullaufbahnempfehlung

    Die Grundschule spricht eine Empfehlung aus, welche Schulart für das Kind in seiner derzeitigen Lebensphase angebracht ist. Die Grundschule zieht dafür die Gesamtdurchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht der 4. Jahrgangsstufe heran. Für den Übertritt in die Realschule ist eine Durchschnittsnote von mindestens 2,66 erforderlich, für das Gymnasium eine Durchschnitts- note von mindestens 2,33. Das über ein Schuljahr gezeigte Lern- und Leistungsvermögen des Kindes ist daher für die Übertrittseignung maßgeblich. Durch einen erfolgreich absolvierten Probeunterricht an der aufnehmenden Schulart kann ebenfalls die Eignung festgestellt werden.

    Schulleitung

    Die Rektorin ist Andrea Gerhardt. Die Konrektorin ist Birgit Röthel.

    Schulprofil

    Unser Leitbild

    Fördern & Fordern

    Rücksicht & Respekt

    Wir fördern und fordern Schüler und Schülerinnen ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend. Wir nehmen Rücksicht aufeinander und begegnen uns mit Respekt.
    Wir unterstützen Schüler in ihrem Lernprozess, in dem wir sie dort abholen, wo sie stehen Lehrer, Schüler und Eltern sorgen für ein Klima, in dem ein respektvoller Umgang miteinander möglich ist.
    Wir fördern Schüler in ihrem individuellen Lernen und fordern Leistungs- und Anstrengungsbereitschaft. Jeder Schüler und jede Schülerin hat das Recht, ungestört zu lernen. Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht, ungestört zu unterrichten.
    Durch Methodenvielfalt fördern wir Selbsttätigkeit und motivieren zu eigenverantwortlichem Lernen. Wir sind füreinander da und handeln gemeinsam für unsere Ziele.
    Durch Anerkennung von Leistung bahnen wir ein gesundes Selbstbewusstsein an. Durch wertschätzendes Miteinander bahnen wir ein gesundes Selbstbewusstsein an.

     

    Unsere Schulordnung

    So verhalten wir uns im Klassenzimmer:

    • Zum Unterricht erscheinen wir pünktlich.
    • Wir haben unsere Schulsachen immer vollständig dabei.
    • Gefährliche und unterrichtsfremde Gegenstände lassen wir daheim.
    • Damit wir alle lernen können und uns wohlfühlen, halten wir uns an
      die Klassenregeln.

    So verhalten wir uns im Schulhaus:

    • Wir gehen leise und zügig durch das Schulhaus.
    • Auf der Treppe laufen wir rechts.
    • Wir sortieren den Müll und werfen ihn in die entsprechenden
      Abfallkörbe.
    • Wir hinterlassen die Toiletten so, wie wir sie vorfinden möchten.
    • Ich nehme nichts, was mir nicht gehört.

    So verhalten wir uns in der Pause:

    • Wenn die Pause beginnt, gehen wir zügig und ruhig in den Hof.
    • Wir gehen zu Beginn und am Ende der Pause zur Toilette.
    • Wir befolgen die Anweisungen der Pausenhelfer und der Aufsicht.
    • Wir spielen nur auf der Wiese mit Bällen.
    • Wir bleiben innerhalb der Pausenhofgrenzen.
    • Aus Spaßkämpfen werden oft echte Kämpfe. Sie finden bei uns nicht
      statt.
    • Am Ende der Pause gegen wir ruhig und ohne Rennen und Drängeln
      ins Schulhaus.
    • Wir formen und werfen keine Schneebälle.
    • Wir stellen uns geordnet beim Pausenverkauf an.

     Erstellt im Schuljahr 2011/2012 durch die Schüler und Lehrer.

    Schulpsychologin

    Bei besonderen Problemen, wie z.B. Lern- und Leistungsstörungen, können Sie die für uns zuständige Schulpsychologin Frau Gerlinde Neudörfer-Oyntzen kontaktieren. Telefon: 5300484

    Schulweg

    Fördern Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes und begleiten Sie es bitte maximal bis zur Schultür. Erkundigen Sie sich bitte in der Nachbarschaft nach bestehenden „Gehgemeinschaften". Bestimmt kann sich ihr Kind dort anschließen. Vermeiden Sie bitte – wenn möglich – die Fahrt mit dem Auto zur Schule. Kinder, die zu Fuß kommen, sind merklich wacher, frischer und können dem Unterricht konzentrierter folgen.

    Schwimmunterricht

    Der Schwimmunterricht findet im Schuljahr 2012/13 für die 2. Klassen jeweils Mittwochs von 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr statt.

    Sekretariat

    Die Öffnungszeiten des Sekretariats sind unter „Kontakt" aufgeführt.

    Sportkleidung

    Am Sportunterricht darf Ihr Kind nur in passender Kleidung teilnehmen. Vor allem feste Turnschuhe mit heller Sohle sind verpflichtend.

    Denken Sie im Sommer bitte an Socken, damit Ihr Kind nicht barfuß in die Turnschuhe schlüpft.

    Sprechstunden

    Die Sprechstunden unserer Lehrkräfte finden Sie hier.

    Bitte melden Sie sich zur organisatorischen und inhaltlichen Planung über das Hausaufgabenheft Ihres Kindes an.

    Stundenpläne

    Die Schüler der ersten Klassen haben 23, die Schüler der zweiten Klassen 24, die Schüler der dritten Klassen 28 und die Schüler der vierten Klassen 29 Stunden Unterricht. Nachmittagsunterricht kann aus organisatorischen Gründen stattfinden.

  • T
    +

    Telefon/Telefax

    Unsere Telefonnummer lautet 09131-933085-0, die Faxnummer lautet. 09131-933085-18

    Termine

    Eine Übersicht über die wichtigsten Schultermine finden sie unter „Veranstaltungen".

  • Ü
    +

    Übertritt

    In der Übertrittsphase (3. bis 5. Jahrgangsstufe) an eine weiterführende Schule beobachten die Lehrer verantwortungsvoll, welche individuellen Voraussetzungen ein Kind mitbringt. Der Übertritt an die Mittelschule erfolgt ohne weiteres Übertrittsverfahren, an die Realschule oder an das Gymnasium ist zunächst abhängig von der Schullaufbahn-Empfehlung der Grundschule im Übertrittszeugnis.

    Übertrittszeugnis

    Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 erhalten Anfang Mai ein Übertrittszeugnis. Es enthält:

         • die Jahresfortgangsnoten in allen Fächern,
         • die Gesamtdurchschnittsnote aus den Fächern Deutsch,
            Mathematik, Heimat- und Sachunterricht,
         • eine Bewertung des Sozial- sowie des Lern- und Arbeitsverhaltens,
         • eine zusammenfassende Beurteilung, in der die derzeitige Eignung
            für den weiteren Bildungsweg festgestellt wird.
     

    Übertrittverfahren

    Die erste Schulwahl nach der Grundschule bedeutet keine abschließende Entscheidung über die schulische Laufbahn des Kindes. Das Schulsystem eröffnet unterschiedliche, individuelle Bildungswege. Im Laufe eines Schullebens können sich Leistungen von Kindern und Jugendlichen ändern. Jeder Schüler erhält deshalb immer wieder die Möglichkeit, seinen Bildungsweg neuen Gegebenheiten und Zielen anzupassen, um nicht unter- oder überfordert zu sein. Alle Schulen in Bayern bieten mehrere Möglichkeiten, um Schulabschlüsse zu erreichen. Grundsätzlich gilt: Mit jedem erreichten Abschluss steht der Weg zum nächst höheren schulischen Ziel offen. Nach dem Prinzip der Durchlässigkeit ermöglicht jede weiterführende Schule den mittleren Bildungsabschluss.

  • U
    +

    Unfallmeldung

    Leider geschehen auf dem Schulweg oder auch während der Unterrichtszeit immer wieder Unfälle. Sollte es zu einem Unfall kommen, bitten wir um Ihre sofortige Mitteilung, so dass eine Unfallmeldung erstellt werden kann. So wird sicher gestellt, dass alle Behandlungs- sowie ggf. Spätfolgekosten von der Unfallversicherung übernommen werden können. Für die Unfallmeldung wird sowohl der Name des behandelnden Arztes als auch die Adresse seiner Praxis benötigt.

    Unfallversicherung

    Während der Unterrichtszeit, auf dem Schulweg sowie auf Klassen- fahrten ist ihr Kind gesetzlich unfallversichert. Bitte geben Sie bei einem Arztbesuch unbedingt an, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Sie müssen evtl. Unfälle der Schule melden, damit eine Unfallmeldung erstellt werden kann.

    Unterrichtszeiten

    Der reguläre Unterricht beginnt an unserer Schule um 08.00 Uhr. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Kind so rechtzeitig an der Schule ist, so dass es noch vorab Zeit hat, sich umzuziehen. Bereits in der Vorviertelstunde ist das Klassenzimmer geöffnet und das Kind kann in Ruhe ankommen.

    Vorviertelstunde: 07.45 Uhr – 08.00 Uhr

    1. Stunde: 08.00 Uhr – 08.45 Uhr
    2. Stunde: 08.45 Uhr – 09.00 Uhr
      1. Pause: 09.30 Uhr – 09.45 Uhr
    3. Stunde: 09.45 Uhr – 10.30 Uhr
    4. Stunde: 10.30 Uhr – 11.15 Uhr
      2. Pause: 11.15 Uhr – 11.30 Uhr
    5. Stunde: 11.30 Uhr – 12.15 Uhr
    6. Stunde: 12.15 Uhr – 13.00 Uhr

  • V
    +

    Vorviertelstunde

    Ab 7.45 Uhr sind die Klassen- bzw. Fachlehrkräfte im Klassenzimmer. Die Kinder nutzen die Zeit gerne, um den Mitschülern und/oder der Lehrkraft Wichtiges vom Vortag zu erzählen, ihre Unterrichtsmaterialien herzurichten und Freiarbeitsmaterial auszuprobieren. Bitte schicken sie Ihr Kind rechtzeitig von Zuhause los, um dieses ruhige Ankommen zu ermöglichen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass Ihnen die Lehrkraft in dieser Zeit nicht zur Verfügung steht.

  • Z
    +

    Zeugnisse

    Zeugnisse sind ein Nachweis über den Schulbesuch sowie die Leistungen des Schülers. Im Zwischen- und Jahreszeugnis werden von den Lehrkräften Aussagen zum Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten des Kindes getroffen. Ab dem Jahreszeugnis der 2. Jahrgangsstufe enthält das Zeugnis Noten. Anstelle des Zwischenzeugnisses bekommen die Viertklässer im Januar eine Zwischeninformation zum Leistungsstand und Jahresfortgangsnoten mitgeteilt. Die Eltern unterschreiben das Zeugnis und geben es dem Kind am 1. Schultag des neuen Schuljahres wieder mit in die Schule. Nach der Kontrolle der Unterschrift verbleibt das Original in der Familie. Die Schule behält eine Kopie.

    Zugang zum Schulgebäude

    Die Schulhaustür ist ab 8.15 Uhr verschlossen. Selbstverständlich ist z.B. im Brandfall die Tür von innen zu öffnen. Möglichkeiten, die Schule zu betreten, teilt Ihnen die Erstklasslehrerin an Ihrem ersten Elternabend mit.

    Ansonsten können Sie jederzeit über das Sekretariat einen Termin ausmachen und die Tür steht Ihnen offen.

    In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten, vor Schulbeginn Ihr Kind auch nur bis zur Türe zu begleiten. Es wird selbstständig seinen Weg ins Klassenzimmer finden.


Elternsprechabend

Dienstag, 28.11.