Schuljahr 2015/16

(Durch Anklicken der Fotos vergrößern sich diese.)

 

Logo-FRS b 60g

Szenen vom Sommerfest am 02.07.2016

16 Sofe 1  thumb 16 Sofe 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Logo-FRS b 60g

Momente unserer 80 Jahre Jubiläumsfeier am 01.07.2016

80 home 180 home 2

 

 

 

 

 

 

80 home 3  80 home 4

 

 

 

 

 

Logo-FRS b 60g

Nachdem die anderen Klassen schon Advent gefeiert hatten, war nun am 23.12.2015 das Adventssingen der Klassen 1b, 3b, 4aund der Ü3/4 Klasse. Als erstes sang die Klasse 4a „Freude, Freude", danach das Lied „Advent ist ein Leuchten" und „In der Abendstunde im Advent" jeweils mit Instrumentenbegleitung. Jetzt sang die 3. Klasse. Ein Junge und ein Mädchen trugen ein Gedicht vor. Nun  DSC9675bwar die Ü3/4 Klasse dran. Sie spielten sehr gut mit ihren Instrumenten, ob-
wohl ein paar Kinder neu waren. Nun war die Klasse 1b dran, sie trugen auch ein Gedicht vor. Nach der 1b waren wir am Ende und brachten alle Instrumente in den Musikraum zurück.
(Text: Fani und Anahita, PC-AG)

Logo-FRS b 60g

XDSC9652k  Am 22.12.2015, dem vorletzten
  Schultag vor den Weihnachtsferien,
  liefen wir wie jedes Jahr zum Thea-
  ter. Dieses Jahr gingen wir in „Die
  Schneekönigin". Als wir angekom-
  men waren, zogen wir unsere Jacken
  aus und aßen auch ein bisschen. Wir
  liefen zu den Rängen und setzten
  uns hin. Plötzlich wurde es dunkel,
  das Theaterstück fing an. Zuerst war
XDSC9661k  ein Vorhang zu sehen. Auf diesen
  wurde ein Video der Schneekönigin
  projiziert. Etwas später pustete die
  Schneekönigin dem Jungen einen
  Eissplitter ins Auge. Danach wurde
  Kai,eben dieser Junge, böse und
  stritt sich mit dem Mädchen namens
  Gerda. Es gab vier Jahreszeiten z.B.:
  Frühling, Sommer, Herbst und Win-
  ter. Am Anfang war es etwas lang- weilig. Später ging das Theater zu Ende und wir liefen dann zum Weih- nachtsmarkt. Wir konnten uns etwas kaufen, denn wir durften maximal fünf Euro mitnehmen. Schließlich trafen wir uns vor der Krippe. Aber ein paar kamen nicht pünktlich. Jetzt liefen wir zur Schule zurück.
(Text: Fani und Selina, PC-AG)

Logo-FRS b 60g

Die Sparkasse Erlangen setzte auch sparkasseim
Jahr 2015 ihre vorweihnachtliche Tradi-
tion fort - die jährliche Weihnachts-
spenden-Übergabe. Sie unterstützt
gemeinnützige Projekte von Einrichtun-
gen mit karitativem und sozialem
Charakter, aber auch Verbände und
Institutionen aus den Bereichen Sport,
Kultur, Umwelt und Bildung. Bei der Weihnachtsspendenübergabe am 11.12.2015 in der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz konnten wir von den Vorständen der Sparkasse Erlangen, Walter Paulus-Rohmer und Heinz Gebhardt, eine Spende entgegennehmen.
Mit dieser werden wir Headsets erstehen, die der Theatergruppe am Nachmittag und der Improvisationstheatergruppe zu Gute kommt.
Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse Erlangen ein deutliches Zeichen: „Heute möchten wir all denjenigen danken, die sich in 2015 bzw. auch schon seit vielen Jahren in ihrer Freizeit für unsere Region engagiert und mit viel Herzblut für unsere Gesellschaft eingesetzt haben", betonte Paulus-Rohmer.
„Für unsere Sparkasse gehört es zum Selbstverständnis gesellschaftliche Verantwortung in der Region zu übernehmen. Deshalb unterstützen wir als stabiler und verlässlicher Partner jedes Jahr die Leistungen gemeinnütziger Einrichtungen und Verbände sehr gerne. Damit möchten wir auch unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen", so Paulus-Rohmer weiter.
Aber nicht nur als Kreditinstitut unterstützt die Sparkasse Erlangen die Region in finanzieller Hinsicht, denn auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sind in rund 300 ehrenamtlichen Aktivitäten bei zahlreichen karitativen, kirchlichen, sozialen, sportlichen und kulturellen Vereinen und Institutionen aktiv im Ehrenamt.

Logo-FRS b 60g

IMG 0912k  Die Kinder der 3. und 4. Klassen
  und viele Lehrer trafen sich am
  10.12.15 im Rathaus, um für den
  Stadtrat und für den Oberbürger-
  meister zu singen. Alle Schüler
  sangen „Advent ist ein Leuchten“,
  „Freude, Freude“ und „In der
  Abendstunde“. Die Lieder wurden
  von Instrumenten begleitet. Die
  Kinder der Theater-AG führten ein
Theaterstück auf. Es ging darum, dass der Stadtrat keine Zeit mehr hat für Weihnachten und sich niemand mehr darum kümmerte, obwohl „Weihnachten“ vor der Tür stand. Nachdem alle Kinder gesungen hatten und das Theater zu Ende war, hielt der Oberbürgermeister eine Dankes-
rede, sagte, dass wir echt toll gesungen hatten, und freute sich mit uns: "Danke für die Zeit, aber jetzt müssen wir gehen, wir müssen weiter arbeiten." (Oder so ähnlich.) Er wünschte uns allen frohe Weihnachten und besinnliche Tage. Nach dieser wunderschönen Feier lobte uns Frau Gerhardt und wir durften Kekse, Plätzchen und Lebkuchen essen. Dazu gab es Früchtepunsch. Es hatte Spaß gemacht mit unseren Freunden zu singen, es war ein schöner Moment mit unseren Klassenkameraden.

(Text: Anahita und Minh, PC-AG)

 

Logo-FRS b 60g

IMG 0657k IMG 0660k

 

 

 

 

 

Am 10.11.15 trafen sich die Kinder mit ihren Lehrern im Pausenhof und liefen in einer langen Schlange zur Kirche St. Matthäus. Dort sangen wir und sahen ein Theaterstück von der Theater-AG über St.Martin. Danach wurden die Klassen nacheinander aufgerufen und die angesprochenen Klassen spendeten etwas für die „Erlanger Tafel“, damit die Armen etwas zu essen haben. Danach ging die ganze Schule mit ihren Laternen in einem langen Lichterzug erst zum Bolzplatz und danach wieder zurück zur Schule. Dort begrüßte uns der Posaunenchor, er spielte verschiedene Lieder und wir (Kinder und die Eltern) sangen die passenden Lieder dazu. Nach dem Singen gingen wir in das Klassenzimmer und bekamen von unserem Lehrer die Martinswecken.

(Text: Amina und Anahita, PC-AG)

 

 Logo-FRS b 60g

 DSCN0096kDSCN0099k

 

 

 

 


Beim Sinnenfeld zu Anfang Oktober 2015 in der Aula gab es sehr viel zu entdecken. z.b. die Summkugel, den Barfußweg, die Spiralen, die Spiegel, den Gong, das Geruchsmemory und das Balancebrett. Bei der Summkugel musste man seinen Kopf in die Summkugel stecken und anschließend summen. Beim Barfußweg musste man seine Schuhe ausziehen und dann über den Weg laufen. Die Spiralen waren eine optische Täuschung. Es gab drei Spiegel, bei denen man verzerrt wurde. Beim Gong hat Frau Gmehling mit einem Schläger auf den Gong geschlagen. Beim Geruchsmemory gab es Filmdosen mit verschiedenen Gerüchen. Beim Balancebrett musste man mit einem Partner das Gleichgewicht halten. Es war alles sehr schön.
(Text: Dustin und Karim, PC_AG)

Logo-FRS b 60g

 

Elternabende:
1. Klassen: Do., 10.09.,
2. Klassen: Do., 17.09.,
3. Klassen: Di., 22.09.,
4. Klassen: Mi., 23.09.,
jeweils um 19.00 Uhr.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung unserer Dienste auf dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen